Smoothie Mixer oder Entsafter: Welcher ist besser?

Oft hört man die Frage: Smoothie Mixer oder Saftpresse, was ist besser? Nun, Tatsache ist, dass beide auf unterschiedliche Weise hilfreich sind.

Der Hauptunterschied zwischen dem Smoothie Blender und dem Entsafter liegt jedoch in der Zubereitung. Während Smoothies mit einem Blender zubereitet werden, wird der Saft mit einem Entsafter hergestellt.

Das wollen wir im Folgenden genauer wissen.

Saft pressen oder mixen – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen einem Smoothie-Mixer und einem Entsafter besteht darin, was aus dem Verfahren gemacht wird.

Beim Entsaften ziehst du praktisch alle faserigen Stoffe heraus und lässt die Flüssigkeit des Gemüses und der Früchte zurück.

Beim mixen hingegen erhältst du alles – die Ballaststoffe und das Fruchtfleisch, die das Getränk aufblähen.

Hier fangen wir an, die Verwendungszwecke der beiden Möglichkeiten zu unterscheiden.

Entsaften

Ein Entsafter, auch bekannt als Saftpresse, ist ein kleines Gerät, das den Saft aus dem Gemüse oder Obst presst und die Kerne, die Haut und das Fruchtfleisch zurücklässt, um sie wegzuwerfen.

Entsafter funktionieren auf 1 von 2 Arten:

Kauender Entsafter

Diese Art von Entsafter wird auch als Kaltpresser bezeichnet.

Bei dieser Art von Entsafter wird das Gemüse oder Obst zuerst zerkleinert, bevor das Gerät auf das Obst oder Gemüse drückt, um so viel Flüssigkeit wie möglich zu extrahieren.

Im Vergleich zu Zentrifugalentsaftern erzeugen sie weniger Hitze.

Zentrifugalentsafter

Dies ist eine gängige Methode, um deine Früchte zu entsaften – mit einer Klinge, die sich schnell gegen einen Siebfilter dreht.

Ein großer Nachteil ist jedoch, dass die von der Klinge erzeugte Hitze einige der Enzyme der Früchte und des Gemüses zerstören oder die lebenswichtigen Nährstoffe in deinem Saft oxidieren kann.

Mixen

Der Mixer ist ein wertvolles und vielseitiges Gerät in jeder Küche. Er zerkleinert, püriert und emulgiert Zutaten für viele verschiedene Rezepte.

Wusstest du, dass es mehr als ein paar verschiedene Arten von Mixern gibt?

Dazu gehören in der Regel ein Mixbehälter, wellengetriebene Messer und ein Sockel mit Motor.

Persönliche Mixer

Ein kleinerer Typ des traditionellen Mixers ist der Personal Blender.

Das sind großartige Geräte, mit denen du die Zutaten mixen und das gemixte Rezept mit demselben Behälter mitnehmen kannst.

Countertop Mixer

Diese Art von Mixern reicht von traditionellen Mixern, die sich hervorragend für die Grundbedürfnisse in der Küche eignen, z. B. zum Zerkleinern von Eis, zum Füllen von Kuchen oder zum Zubereiten von Smoothies.

Es reicht auch bis hin zu leistungsstarken, fortschrittlichen Mixern, die über voreingestellte Programme die Möglichkeit bieten Zutaten zu erhitzen, sowie über effektivere Motoren verfügen, die härtere Zutaten zerkleinern (z. B. Nussbutter und heiße, frische Suppen).

Pürierstabmixer

Bei dieser Art von Mixer befindet sich der Motor am Ende des Mixarms und die Klinge wird in die Zutaten getaucht, so dass du direkt im Topf mixen kannst, wenn du kochst.

Tipp: Die besten Mixer für Smoothiegetränke findest du in meiner Übersicht. Folge dazu einfach dem Link.

Vorteile des pürierens

Im Folgenden sind die Vorteile des Mixens deiner Zutaten aufgeführt.

Keine Verschwendung

Ein Mixer verarbeitet in der Regel mehr oder weniger alles, was du in den Behälter gibst, so dass nach dem Mixen kein faseriger Brei übrig bleibt, der weggeworfen werden muss.

Man kann also sagen, dass Mixen weniger Abfall bedeutet.

Das liegt daran, dass du die gesamte Frucht verwendest und nichts wegwirfst.

Langsam freigesetzte Energie

Du weißt vielleicht schon, dass die in der Nahrung enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung verlangsamen und so gleichmäßig und langsam Energie freisetzen.

Beim Mixen der Früchte wirfst du also keinen Teil der Früchte weg, damit sie alle Nährstoffe enthalten.

Dadurch werden Zuckerhochs und -tiefs kontrolliert, und du fühlst dich nach dem Trinken lange satt.

Die faserigen Teile von Gemüse und Obst machen dich satt.

Außerdem sind darin auch Antioxidantien enthalten.

Hilft der Verdauung

Sobald du einen Mixer benutzt, um dein Lieblingsgemüse und -obst zu pürieren, bleiben alle Nährstoffe für eine gesunde und bessere Verdauung erhalten.

Das hilft dabei, Giftstoffe auszuscheiden und fördert die normale Ausscheidung.

Tipp: Wie du einen Smoothie mit einem Pürierstab machen kannst, erkläre ich dir in meiner anderen Anleitung.

Vorteile des entsaftens

Hier sind ein paar Vorteile des entsaftens, die du kennen solltest, bevor du dich vorschnell für einen Smoothie-Mixer oder einen Entsafter entscheidest.

Schnelle Aufnahme

Sobald du einen Entsafter benutzt, um den Saft aus Obst und Gemüse zu pressen, lässt du alle unverdaulichen faserigen Bestandteile zurück.

Der mit Mineralien und Vitaminen angereicherte Saft wird von deinem Körper schnell aufgenommen.

Mehr Gutes reinpacken

Da Entsafter den konzentrierten, dünnflüssigen Saft deines Gemüses und deiner Früchte zurücklassen, kannst du reichlich Produkte und deren Nährstoffe in nur ein Glas Saft packen.

Wenn du also mit einem Entsafter Saft herstellst, erhältst du mehr konzentrierte Nährstoffe und Vitamine.

Leichte Verdauung

Wenn du einen Entsafter verwendest, um ein Glas Saft oder einen Smoothie herzustellen, erhältst du nur den Extrakt der Zutat.

Auf diese Weise ermöglichst du deinem Körper eine bessere und leichtere Verdauung.

Der Grund dafür ist, dass die Verdauung des Saftes nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt wie die Verdauung der ganzen Frucht oder des Gemüses.

Saft oder Smoothie – Was ist besser für deine Gesundheit?

Je nachdem, welche Ziele du dir für deine Gesundheit gesetzt hast, wirst du genau wissen, was du brauchst: Einen Saft oder einen Smoothie.

Trotzdem sind beide in unterschiedlicher Form nützlich und nahrhaft für deinen Körper.

Tipp: Lese dir auch meinen interessanten Artikel durch, wie gut Smoothies zum abnehmen geeignet sind.

Geschmack

Es ist zwar eine Frage der persönlichen Vorlieben, aber ich glaube, dass ein Entsafter ein besseres Trinkerlebnis bietet als ein Mixer mit maximaler Trinkmenge.

Nimm zum Beispiel Selleriesaft.

Auch wenn er nicht schmeckt, ist es doch viel angenehmer, eine Tasse entsaftenden Sellerie zu trinken, als pürierten Sellerie zu konsumieren (wenn er püriert wird, sind alle Ballaststoffe und das Fruchtfleisch enthalten).

Das gilt auch für die meisten Früchte, auch wenn du aus einigen ausgewählten Früchten, wie z.B. Bananen, keinen Saft herstellen kannst.

Ob ein Smoothie Mixer oder ein Entsafter besser ist, hängt also von deinen Bedürfnissen ab.

Benutzerfreundlichkeit der Geräte

Wenn es um die Benutzerfreundlichkeit geht, gewinnt der Mixer das Rennen zwischen Smoothie Mixer und Entsafter.

Sobald du einen Mixer zum pürieren von Zutaten verwendest, musst du deine Zutaten einfach hinzufügen und mit dem Pürieren beginnen.

Ein Entsafter hingegen muss überwacht werden, und du musst jeweils nur ein Stück Gemüse oder Obst hinzufügen.

Einfache Reinigung

Viele Mixer kannst du einfach direkt in die Spülmaschine stellen, aber es ist schwer, einen Entsafter zu finden, der nicht zumindest mit der Hand gewaschen werden muss.

Das liegt daran, dass Entsafter mit Sieben und anderen empfindlichen Teilen ausgestattet sind, die gründlich geschrubbt werden müssen, um festsitzende Partikel und Fruchtfleisch loszuwerden.

Viel Spaß beim zubereiten deiner Getränke!

Foto des Autors
Ich bin Maria und ich liebe selbst gemachte Getränke. Seit 2015 habe ich angefangen selber Smoothies zu mixen und mit der Zeit konnte ich verschiedene Mixer ausprobieren. Auf mixerfuersmoothies.de teile ich meine Erfahrungen, die ich über die Jahre sammeln konnte.

Empfohlene Artikel